Daten mein Tagebuch
Impressum deutsch
Rudis Vorstellung deutsch
Rudi in Rackel
Rudis Gästebuch
Rudis Forum
Rudis Kontakt
Rudis Link zum Chat
Rudis Topliste
Rudis Links
Tagebuch 01;1982-1986 deutsch
Tagebuch 02;1987-1990 deutsch
Tagebuch 03;1992 deutsch
Tagebuch 04;1992 deutsch
Tagebuch 05;1992 deutsch
Tagebuch 06;1992 deutsch
Tagebuch 07;1992 deutsch
Tagebuch 08;1992 deutsch
Tagebuch 09;1992 deutsch
Tagebuch 10;1992 deutsch
Tagebuch 11;1993 deutsch
Tagebuch 12;1993 deutsch
Tagebuch 13;1993 deutsch
Tagebuch 14;1995 deutsch
Tagebuch 15;1996 deutsch
Tagebuch 16;1996 deutsch
Tagebuch 17;1996 deutsch
Tagebuch 18;1996-1997 deutsch
Tagebuch 19;1998 deutsch
Tagebuch 20;1999 deutsch
Tagebuch 21;2000 deutsch
Tagebuch 22;2000-2002 deutsch
Tagebuch 23;2006 deutsch
Tagebuch 24;2007 deutsch
Tagebuch 25;2008 deutsch
Tagebuch 26;2008 deutsch
Tagebuch 27;2008 deutsch
Tagebuch 28;2008 deutsch
Tagebuch 29;2008 deutsch
Tagebuch 30;2008 deutsch
Tagebuch 31;2008 deutsch
Tagebuch 32;2008 deutsch
Tagebuch 33;2009 deutsch
Tagebuch 34;2009 deutsch
Tagebuch 35;2009 deutsch
Tagebuch 36;2009 deutsch
Tagebuch 37;2009 deutsch
Tagebuch 38;2009 deutsch
Tagebuch 39;2009 deutsch
Tagebuch 40;2009 deutsch
Tagebuch 41;2011 deutsch
Tagebuch 42;2011 deutsch
Tagebuch 43;2011 deutsch
Tagebuch 44;2011 deutsch
Tagebuch 45; 2011 deutsch
Tagebuch 46; 2011 deutsch
Tagebuch 47; 2011 deutsch
Tagebuch 48; 2011 deutsch
Tagebuch 49; 2011 deutsch
Tagebuch 50:2011 deutsch
Tagebuch 51;2011 deutsch
Tagebuch 52;2011 deutsch
Tagebuch 53;2011 deutsch
Tagebuch 54;2011 deutsch
Tagebuch 55;2011 deutsch
Tagebuch 56; 2011 deutsch
Tagebuch 57;2011 deutsch
Tagebuch 58;2011 deutsch
Tagebuch 59;2012 deutsch
Tagebuch 60;2012 deutsch
Tagebuch 61;2012 deutsch
Tagebuch 62;2012 deutsch
Tagebuch 63;2012 deutsch
Tagebuch 64;2012 deutsch
Tagebuch 65;2012 deutsch
Tagebuch 65b;2012 deutsch
Tagebuch 66;2012 deutsch
Tagebuch 67;2012 deutsch
Tagebuch 68;2012 deutsch
Tagebuch 69; 2012 deutsch
Tagebuch 70;2012 deutsch
Tagebuch 71;2012 deutsch
Tagebuch 72;2012 deutsch
Tagebuch 73;2012 deutsch
Tagebuch 74;2012 deutsch
Tagebuch 75;2012 deutsch
Tagebuch 76;2012 deutsch
Tagebuch 77;2012 deutsch
Tagebuch 78;2012 deutsch
Tagebuch 79;2013 deutsch
Tagebuch 80;2013 deutsch
Tagebuch 81;2013 deutsch
Tagebuch 82;2013 deutsch
Tagebuch 83;2013 deutsch
Tagebuch 84;2013 deutsch
Tagebuch 85;2013 deutsch
Tagebuch 86;2013 deutsch
Tagebuch 87;2013 deutsch
Tagebuch 88;2013 deutsch
Tagebuch 89;2013 deutsch
Tagebuch 90;2013 deutsch
Tagebuch 91;2013 deutsch
Tagebuch 92;2013 deutscch
Tagebuch 93;2013 deutsch
Tagebuch 94;2013 deutsch
Tagebuch 95;2013 deutsch
Tagebuch 96;2013 deutsch
Tagebuch 97;2013 deutsch
Tagebuch 98;2014 deutsch
Tagebuch 99;2014 deutsch
Tagebuch 100;2014 deutsch
Tagebuch 101;2014 deutsch
Tagebuch 102;2014 deutsch
Tagebuch 103;2014 deutsch
Tagebuch 104;2014 deutsch
Tagebuch 105;2014 deutsch
Tagebuch 106;2014 deutsch
Tagebuch 107;2014 deutsch
Tagebuch 108;2014 deutsch
Tagebuch 109;2014 deutsch
Tagebuch 110;2014 deutsch
Tagebuch 111;2014 deutsch
Tagebuch 112;2014 deutsch
Tagebuch 113;22014 deutsch
Tagebuch 114;2014 deutsch
Tagebuch 115;2014 deutsch
Tagebuch 116;2014 deutsch
Tagebuch 117;2014 deutsch
Tagebuch 118;2015 deutsch
Tagebuch 119;2015 deutsch
Tagebuch 120;2015 deutsch
Tagebuch 121;2015 deutsch
Tagebuch 122;2015 deutsch
Tagebuch 123;2015 deutsch
Tagebuch 124;2015 deutsch
Tagebuch 125;2015 deutsch
Tagebuch 126;2015 deutsch
Tagebuch 127;2015 deutsch
Tagebuch 128;2015 deutsch
Tagebuch 129;2015 deutsch
Tagebuch 130;2015 deutsch
Tagebuch 131;2016 deutsch
Tagebuch 132;2016 deutsch
Tagebuch 133;2016 deutsch
Tagebuch 134;2016 deutsch
Tagebuch 135;2016 deutsch
Tagebuch 136; 2016 deutsch
Tagebuch 137;2016 deutsch
Tagebuch 138;2016 deutsch
Tagebuch 139;2016 deutsch
Tagebuch 140;2016 deutsch
Tagebuch 141;2016 deutsch
Tegebuch 142;2016 deutsch
Tagebuch 143;2016 deutsch
Tagebuch 144;2016 deutsch
Tagebuch 145;2016 deutsch
Tagebuch 146; 2016 deutsch
Tagebuch 147;2016 deutsch
Tagebuch 148;2016 deutsch
Tagebuch 149;2016 deutsch
Tagebuch 150;2016 deutsch
Tagebuch 151;2016 deutsch
Tagebuch 152;2016 deutsch
Tegebuch 153;2016 deutsch
Tagebvuch 154;2016 deutsch
Tagebuch 155;2016 deutsch
Tagebuch 156;2016 deutsch
Tagebuch 157;2016 deutsch
Tagebuch 158;2016 deutsch
Tagebuch 159;2016 deutsch
Tagebuch 160;2016 deutsch
Tagebuch 161;2016 deutsch
=> Tagebuch 161;2016 englisch
=> Tagebuch 161;2016 tschechisch
=> Tagebuch 161;2016 polnisch
=> Tagebuch 161;2016 russisch
=> Tagebuch 161;2016 chinesisch
=> Tagebuch 161;2016 japanisch
=> Tagebuch 161;2016 arabisch
=> Tagebuch 161;2016 französisch
=> Tagebuch 161;2016 spanisch
=> Tagebuch 161;2016 italienisch
Tagebuch 162;2016 deutsch
Tagebuch 163;2016 deutsch
Tagebuch 164;2016 deutsch
Tagebuch 165;2016 deutsch
Tagebuch 166;2016 deutsch
Tagebuch 167;2016 deutsch
Tagebuch 168;2016 deutsch
Tagebuch 169;2017 deutsch
Tagebuch 170;2017 deutsch
Tagebuch 171;2017 deutsch
Tagebuch 172;2017 deutsch
Tagebuch 173;2017 deutsch
Tagebuch 174;2017 deutsch
Tagebuch 175 deutsch Kurzform 2017
Tagebuch 175 italeinisch 2017
 

Tagebuch 161;2016 deutsch


http://www.gaertner-servatius.de/highlights/sinnfrage/4-4.php

 

4.4. Exkurs: Gödelsche Unvollständigkeitssätze

 

Am 18. Oktober 2016

 

 

1.Unvollständigkeitssatz: In jedem formalen System gibt es eine Formel, die nicht beweisbar ist.
Einfacher ausgedrückt: Es gibt Aussagen, die nicht beweisbar sind.

 

2.Unvollständigkeitssatz: Die Widerspruchsfreiheit eines formalen Systems kann nicht innerhalb des Systems bewiesen werden.
Einfacher ausgedrückt: Ein System kann sich nicht selbst beweisen.

 

 

Kurt Gödel 1906–1978
www.wikipedia.org

 

Diese Sätze beziehen sich auf formale Systeme. Ein formales System beruht auf Axiomen. Axiome sind Grundgegebenheiten, die uns intuitiv einleuchten, ohne dass sie bewiesen werden müssen. Z.B. dieses Axiom: Zu jeder natürlichen Zahl gibt es genau einen Nachfolger, der ebenfalls eine natürliche Zahl ist. So kann auf 3 nur 4 folgen. Das klingt trivial, aber genau so müssen Axiome sein. So trivial, dass wir annehmen müssen, sie sind wahr ohne sie beweisen zu müssen. Ein formales System in der Mathematik kann mit drei bis fünf Axiomen auskommen. Solche Axiome können verknüpft werden mit definierten Zeichen zu streng logisch beweisbaren Theoremen. Intuition sollte bei diesen Beweisen fehlen. Danach sollen wir harte Beweise fordern und nicht intuitiv oder gefühlsmäßig vorgehen. Aber genau das haben wir ganz am Anfang bereits getan! Die Axiome haben wir intuitiv gefunden! Unsere Subjektivität steht am Anfang, nicht objektive beweisbare Grundgegebenheiten. Selbst in der Mathematik gibt es nach dieser Überlegung keine Objektivität.

 

Gödels "Unvollständigkeitssätze" sind eine einzigartige Huldigung an die Kreativität des menschlichen Geistes! Philosophisch gesehen gibt es danach keine Grenze der menschlichen Erkenntnis. Wir sind nicht eingeschränkt auf Axiome, Theoreme oder Logik. Gödel war ein Mensch zwischen Genie und Wahnsinn. Er war oft depressiv und litt an Verfolgungswahn. Seine Frau musste stets vorkosten, da er Angst hatte vergiftet zu werden. Als sie starb, verhungerte er, da er paradoxerweise glaubte durch Essen vergiftet zu werden.
(Näheres in: R. Goldstein. Kurt Gödel. Piper-Verlag)

 

Überlegung zu Paradoxien:

 

Paradoxien dürfen uns nicht verunsichern, sie gehören zum Leben, sie sind auf geistiger und materieller Ebene natürlich. Was wir als Wahrheit empfinden, liegt manchmal im Widerspruch. Jeder ist sich zugleich das Allerwichtigste auf der Welt und ein verschwindend kleines Staubkorn im Universum. Jeder kann sein Leben lieben und trotzdem furchtlos den Tod akzeptieren. Gleiches gilt für Dichotomien. Paradoxien in den Naturwissenschaften kennen wir seit der Quantenphysik. Hier ist das Elektron Welle oder Teilchen, beides stimmt. Keine Absolutheit, sondern ein "Sowohl-als-auch" und Relativität.

 

Sind Gödels Sätze ein Beweis für unsere Ohnmacht? Nein, Ohnmacht der Logik! Nicht Ohnmacht des Menschen!

 

Am meisten hat mich eine eigene Überlegung überzeugt:
Logik ist nichts Natürliches oder zumindest keine Grundeigenschaft unseres Geistes.
Denn: Träume sind selten logisch! Und sie kommen direkt und ungefiltert aus unserem Unbewussten, unserer tiefsten Quelle. Schauen wir uns andererseits eine logisch aufgebaute Maschine an, den Computer, er kann nur logisch arbeiten. Unser Geist funktioniert nicht wie ein Computer. Computer führen Algorithmen aus, unser Intellekt dagegen nicht. Jeder PC funktioniert nach festen Regeln eines formalen Systems. Wenn wir den PC auffordern, uns wahre Sätze mitzuteilen, kann er uns nur Sätze liefern, die sich aus logischen Regeln des eingegebenen Systems ableiten lassen. Daher gibt es Sätze, die sich diesen Regeln entziehen und trotzdem wahr sind. Für mich ist das sehr beruhigend. Früher befürchtete ich, dass Computer eines Tages unser menschliches Gehirn übertreffen werden. Jetzt weiß ich, dass das nie funktionieren wird. Der Computer kann nur auf Axiome logisch aufbauen, die wir ihm eingegeben haben. Eine Kreativität, die wirklich Neues schafft, kann so nicht entstehen. Außerdem wird ein PC wahrscheinlich nie Gefühle entwickeln (mit Ausnahme von Hell aus Stanley Kubricks Film "Odyssee im Weltraum 2001").Das haben einige Wissenschaftler erkannt und versuchen lebende Nervenzellen mit Computern zu verbinden, sozusagen einen biologischen Computer mit Gehirnfunktion zu bauen. Hoffentlich schaffen sie das nie!

 

 

Roger Penrose
www.wikipedia.org

 

Roger Penrose:
Die nicht-mechanistische Natur des Geistes, die aus dem 1. Gödelschen Unvollständigkeitssatz folgt, sollte unser Denken auf nicht-mechanistische physikalische Gesetze lenken, wie sie etwa in der Quantenmechanik aufgestellt sind. Damit werden auch jene Aspekte des Geistes berücksichtigt, die nicht berechenbar sind.

 

 

 

 

 

 

Quintessenz:

 

Wir Menschen wissen mehr als das, was sich logisch ableiten lässt.
Es gibt mehr als Wissenschaften beschreiben können.
Die lebendige Erkenntnis reicht weiter, als logische "Beweise".
Computer werden unsere Kreativität nie erreichen können.

 

Und wir wissen auch mehr als sich naturwissenschaftlich ableiten lässt. 10:3= 3,333333333333333...... Aber 10 Äpfel auf 3 Leute verteilen, ist für uns kein Problem: Jeder bekommt 3 und der letzte Apfel wird durch 3 geteilt.

 

Also höre auf Deine innere Stimme, die tiefsten Gefühle in Dir . Habe Vertrauen zu Dir selbst, zu Deinem Selbst. Du hast ungeahnte innere Kräfte in Dir. Genetisches Potenzial reduziert durch die Inquisition? Jeder hat ein Unbewusstes, das die Summe der menschlichen (und vormenschlichen) Evolution in sich trägt (kollektives Unbewusstes, Archetypen nach C.G. Jung). Eigenschaften wie Kreativität, Spontaneität, Emotionalität, Spiritualität, Intuition ... sind nicht weniger wertvoll als "wissenschaftliche" Aussagen. Sie sind anders und beinhalten grenzenlos mehr. Sie sind für uns in den wesentlichen Fragen des Lebens viel wichtiger als objektive Wahrheiten und statistische Aussagen. Wissenschaft kann die objektive Welt der Materie hervorragend beschreiben. Doch darin erschöpft sich nicht das Wesen der menschlichen Existenz. Zu uns gehört auch das subjektive Bewusstsein mit seinen Gefühlen, Gedanken, Hoffnungen ... Wenn wir diesen Bereich außer Acht lassen und ihn so behandeln, als spiele er keine maßgebliche Rolle für unser Verständnis der Welt, verzichten wir auf den Reichtum unserer Existenz, und unsere Einsicht wird nicht vollkommen werden können.

 

 

Pazifikküste vor Panama 1/2008

 

Das ist der 6. Sinn.

 

Unsere Kultur sagt, wir haben 5 Sinne: Sehen, Hören, Riechen, Schmecken und Fühlen. Die mentale Erfahrung, das Bewusstsein der ersten Person (= ich empfinde), wird ignoriert. Essen wir eine Erdbeere, sehen wir eine Farbe und Form, riechen ihren Duft, schmecken ihr Aroma, aber wir haben dabei auch eine Empfindung, die darüber hinausgeht. Einen emotionalen Gesamteindruck, eine subjektive Empfindung, vielleicht die Verbindung mit einem Erlebnis. Noch deutlicher wird es, wenn man einen nahestehenden Menschen erlebt. Wenn ich z.B. Gabi ansehe, kann ich sie ggf. mit allen 5 Sinnen wahrnehmen, sie beinhaltet jedoch sehr viel mehr für mich mit allen Erinnerungen an gemeinsame Erlebnisse, Hoffnung in eine gemeinsame Zukunft usw. Der 6. Sinn ist also keine übernatürliche Fähigkeit, sondern unser mentaler Sinn mit subjektiven Empfindungen, unser Bewusstsein.

 

Lass Dein Blickfeld nicht einengen von angeblich Wissenden (Wissenschaftler, Lehrer, Gurus, Fachidioten ...), sie beschränken. Sei offen für alles!

Weder von den Naturwissenschaften, noch von der Philosophie her kommen wir wirklich weiter an den "letzten, wahren Grund" von allem und damit auch nicht an den Sinn unseres Lebens.






Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:


=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=