Daten mein Tagebuch
Impressum deutsch
Rudis Vorstellung deutsch
Rudi in Rackel
Rudis Gästebuch
Rudis Forum
Rudis Kontakt
Rudis Link zum Chat
Rudis Topliste
Rudis Links
Tagebuch 01;1982-1986 deutsch
Tagebuch 02;1987-1990 deutsch
Tagebuch 03;1992 deutsch
Tagebuch 04;1992 deutsch
Tagebuch 05;1992 deutsch
Tagebuch 06;1992 deutsch
Tagebuch 07;1992 deutsch
=> Tagebuch 07;1992 englisch
=> Tagebuch 07;1992 tschechisch
=> Tagebuch 07;1992 polnisch
=> Tgebuch 07;1992 russisch
=> Tagebuch 07;1992 chinesisch
=> Tagebuch 07;1992 japanisch
=> Tagebuch 07;1992 arabisch
=> Tagebuch 07;1992 französisch
=> Tagebuch 07;1992 spanisch
=> Tagebuch 07;1992 italienisch
Tagebuch 08;1992 deutsch
Tagebuch 09;1992 deutsch
Tagebuch 10;1992 deutsch
Tagebuch 11;1993 deutsch
Tagebuch 12;1993 deutsch
Tagebuch 13;1993 deutsch
Tagebuch 14;1995 deutsch
Tagebuch 15;1996 deutsch
Tagebuch 16;1996 deutsch
Tagebuch 17;1996 deutsch
Tagebuch 18;1996-1997 deutsch
Tagebuch 19;1998 deutsch
Tagebuch 20;1999 deutsch
Tagebuch 21;2000 deutsch
Tagebuch 22;2000-2002 deutsch
Tagebuch 23;2006 deutsch
Tagebuch 24;2007 deutsch
Tagebuch 25;2008 deutsch
Tagebuch 26;2008 deutsch
Tagebuch 27;2008 deutsch
Tagebuch 28;2008 deutsch
Tagebuch 29;2008 deutsch
Tagebuch 30;2008 deutsch
Tagebuch 31;2008 deutsch
Tagebuch 32;2008 deutsch
Tagebuch 33;2009 deutsch
Tagebuch 34;2009 deutsch
Tagebuch 35;2009 deutsch
Tagebuch 36;2009 deutsch
Tagebuch 37;2009 deutsch
Tagebuch 38;2009 deutsch
Tagebuch 39;2009 deutsch
Tagebuch 40;2009 deutsch
Tagebuch 41;2011 deutsch
Tagebuch 42;2011 deutsch
Tagebuch 43;2011 deutsch
Tagebuch 44;2011 deutsch
Tagebuch 45; 2011 deutsch
Tagebuch 46; 2011 deutsch
Tagebuch 47; 2011 deutsch
Tagebuch 48; 2011 deutsch
Tagebuch 49; 2011 deutsch
Tagebuch 50:2011 deutsch
Tagebuch 51;2011 deutsch
Tagebuch 52;2011 deutsch
Tagebuch 53;2011 deutsch
Tagebuch 54;2011 deutsch
Tagebuch 55;2011 deutsch
Tagebuch 56; 2011 deutsch
Tagebuch 57;2011 deutsch
Tagebuch 58;2011 deutsch
Tagebuch 59;2012 deutsch
Tagebuch 60;2012 deutsch
Tagebuch 61;2012 deutsch
Tagebuch 62;2012 deutsch
Tagebuch 63;2012 deutsch
Tagebuch 64;2012 deutsch
Tagebuch 65;2012 deutsch
Tagebuch 65b;2012 deutsch
Tagebuch 66;2012 deutsch
Tagebuch 67;2012 deutsch
Tagebuch 68;2012 deutsch
Tagebuch 69; 2012 deutsch
Tagebuch 70;2012 deutsch
Tagebuch 71;2012 deutsch
Tagebuch 72;2012 deutsch
Tagebuch 73;2012 deutsch
Tagebuch 74;2012 deutsch
Tagebuch 75;2012 deutsch
Tagebuch 76;2012 deutsch
Tagebuch 77;2012 deutsch
Tagebuch 78;2012 deutsch
Tagebuch 79;2013 deutsch
Tagebuch 80;2013 deutsch
Tagebuch 81;2013 deutsch
Tagebuch 82;2013 deutsch
Tagebuch 83;2013 deutsch
Tagebuch 84;2013 deutsch
Tagebuch 85;2013 deutsch
Tagebuch 86;2013 deutsch
Tagebuch 87;2013 deutsch
Tagebuch 88;2013 deutsch
Tagebuch 89;2013 deutsch
Tagebuch 90;2013 deutsch
Tagebuch 91;2013 deutsch
Tagebuch 92;2013 deutscch
Tagebuch 93;2013 deutsch
Tagebuch 94;2013 deutsch
Tagebuch 95;2013 deutsch
Tagebuch 96;2013 deutsch
Tagebuch 97;2013 deutsch
Tagebuch 98;2014 deutsch
Tagebuch 99;2014 deutsch
Tagebuch 100;2014 deutsch
Tagebuch 101;2014 deutsch
Tagebuch 102;2014 deutsch
Tagebuch 103;2014 deutsch
Tagebuch 104;2014 deutsch
Tagebuch 105;2014 deutsch
Tagebuch 106;2014 deutsch
Tagebuch 107;2014 deutsch
Tagebuch 108;2014 deutsch
Tagebuch 109;2014 deutsch
Tagebuch 110;2014 deutsch
Tagebuch 111;2014 deutsch
Tagebuch 112;2014 deutsch
Tagebuch 113;22014 deutsch
Tagebuch 114;2014 deutsch
Tagebuch 115;2014 deutsch
Tagebuch 116;2014 deutsch
Tagebuch 117;2014 deutsch
Tagebuch 118;2015 deutsch
Tagebuch 119;2015 deutsch
Tagebuch 120;2015 deutsch
Tagebuch 121;2015 deutsch
Tagebuch 122;2015 deutsch
Tagebuch 123;2015 deutsch
Tagebuch 124;2015 deutsch
Tagebuch 125;2015 deutsch
Tagebuch 126;2015 deutsch
Tagebuch 127;2015 deutsch
Tagebuch 128;2015 deutsch
Tagebuch 129;2015 deutsch
Tagebuch 130;2015 deutsch
Tagebuch 131;2016 deutsch
Tagebuch 132;2016 deutsch
Tagebuch 133;2016 deutsch
Tagebuch 134;2016 deutsch
Tagebuch 135;2016 deutsch
Tagebuch 136; 2016 deutsch
Tagebuch 137;2016 deutsch
Tagebuch 138;2016 deutsch
Tagebuch 139;2016 deutsch
Tagebuch 140;2016 deutsch
Tagebuch 141;2016 deutsch
Tegebuch 142;2016 deutsch
Tagebuch 143;2016 deutsch
Tagebuch 144;2016 deutsch
Tagebuch 145;2016 deutsch
Tagebuch 146; 2016 deutsch
Tagebuch 147;2016 deutsch
Tagebuch 148;2016 deutsch
Tagebuch 149;2016 deutsch
Tagebuch 150;2016 deutsch
Tagebuch 151;2016 deutsch
Tagebuch 152;2016 deutsch
Tegebuch 153;2016 deutsch
Tagebvuch 154;2016 deutsch
Tagebuch 155;2016 deutsch
Tagebuch 156;2016 deutsch
Tagebuch 157;2016 deutsch
Tagebuch 158;2016 deutsch
Tagebuch 159;2016 deutsch
Tagebuch 160;2016 deutsch
Tagebuch 161;2016 deutsch
Tagebuch 162;2016 deutsch
Tagebuch 163;2016 deutsch
Tagebuch 164;2016 deutsch
Tagebuch 165;2016 deutsch
Tagebuch 166;2016 deutsch
Tagebuch 167;2016 deutsch
Tagebuch 168;2016 deutsch
Tagebuch 169;2017 deutsch
Tagebuch 170;2017 deutsch
Tagebuch 171;2017 deutsch
Tagebuch 172;2017 deutsch
Tagebuch 173;2017 deutsch
Tagebuch 174;2017 deutsch
Tagebuch 175 deutsch Kurzform 2017
Tagebuch 175 italeinisch 2017
 

Tagebuch 07;1992 deutsch


Tagebuch 07

August 1992

 
Am 10.08.1992

Die Erde wird verlassen werden und sterben.
Das Weltall wird verlassen werden und vergehen.
Das Leben wird sich umkehren zur Ewigkeit!
Das gesamte Leben!
Der Tod ist gleich einer Geburt zum neuen
Leben in Ewigkeit. Jedes Wesen hat seine Lebensaufgabe zu erfüllen, es hat seine Funktion.

Auch die Menschheit hat ihre Funktion. Die Erde ist die Wiege der Menschheit. Jeder Mensch muss einmal aus seiner Wiege heraus, sonst kann er nicht erwachsen werden. Er muss körperlich und geistig sich bewegen lernen.
Er lernt seine körperlichen Kräfte einzuteilen und seine geistigen Kräfte zu entwickeln. In beiden darf er sich nicht überfordern. Er sollte sich aber auch bis an diese Grenzen wagen.
Was ist der Sinn und Zweck des Lebens der
Menschheit?

Was ist ihre Aufgabe?
Was ist ihre Funktion?
Wo sind ihre Grenzen?
Erst wurde die Materie geschaffen (die Erde).
Dann die Pflanzen.
Danach die Tiere.
Als Letztes die Menschen.
Der Mensch nutzt die Materie zur Produktion.
Pflanzen und Tiere nutzt er als Nahrung.
Der Mensch veredelt die Materie.
Er Züchtet (kreuzt) Pflanzen und Tiere.
Die Menschheit wächst in und mit ihrer Umwelt.
Die Menschheit schadet ihrer Umwelt, als
einziges Lebewesen, so lange, bis sie in dieser Umwelt nicht mehr lebensfähig ist. Das heißt die Wiege wird für die Menschheit und ihre Bedürfnisse zu klein. Sie muss die Wiege verlassen und ein neues größeres Bett bekommen!

Die Lebensaufgabe der Menschheit besteht
also darin das ganze Leben der Erde zu retten, um es auf einem neuen Planeten anzusiedeln!

Dabei hat die Menschheit die Funktion eines Vermittlers! Vermittler zwischen irdischem Leben und außerirdischem Leben.
Die Menschheit kann sich körperlich und geistig weiterentwickeln.
Die Funktion der Menschheit muss sein,
sich und die Umwelt so lange wie möglich am Leben zu erhalten!
 
Die Grenzen der Menschheit sind gleich zu setzen mit den Grenzen des Weltalls. Diese sind
berechenbar.


Am 11.08.1992

Dazwischen gibt es endlich viele
Geschichten in unendlich (begrenzt) vielen
Auslegungen!

Was ich nicht verstehe, daran kann ich
glauben. Aber nur, wenn ich mir darüber Gedanken mache.

Mache ich mir keine Gedanken, brauche ich daran nicht zu glauben!
Jeder Mensch hat seine eigene
Gedankenwelt. Nur wenn er sich für einen anderen Menschen interessiert, wird er neue Gedanken kennen lernen.

Es gibt keinen Menschen, der keine Gedanken
hat.

Ein Wissender:
Wann wird dieser „Mensch“ an die Öffentlichkeit treten?
Wo wird „er“ auftauchen?
Wie wird „er“ dieses Wissen erlangen?
Ich warte auf diesen „Propheten“! Er wird
ein „Mensch“ sein!

Dieser Name wird in die Geschichte der Menschheit eingehen.
Dieser „Prophet“ wird seine Voraussage auch
stichhaltig begründen können!
 
Ein Mann der Realität und des Glaubens! Werde ich diesen Menschen noch erleben?

Realität –Glaube -Inspiration: Quellen der
Erkenntnis!

Der Prophet wird den Lebenswillen der
Menschheit wieder wecken.

Er wird ihr wieder (den) Sinn des Lebens erklären.

Am 12.08.1992

Realität, Glaube und Inspiration sind die
Wissensquellen, von denen wir Menschen leben.

Wer die Realität erkennt erhält Wissen.
Realität ist die Wissensquelle der Wissenschaft (Forscher).
Inspiration ist die Wissensquelle der Suchenden.
Wer alle zwei Wissensquellen erschließen kann, findet Kraft und Mut zu leben.
Er erkennt Sinn und Zweck des Lebens im
Speziellen und im Allgemeinen in Theorie und in Praxis.

Glaube fordert:   
-Anerkennung der Realität                               
Inspiration besteht aus:   
- Der Realität                                                  
 
Realität muss man anerkennen. Daraus erhält man: 
-Inspiration                                  

Wer nicht inspiriert wird, findet nichts Neues. 
Realität ist das, was ist.
Inspiration ist das, was man bekommen kann.
Realität, Glaube und Inspiration müssen
übereinstimmen.

Realität ist das Objektive.
Glaube ist das Subjektive.
Inspiration ist das Geistige.
Realität ist objektives Sein.
Glaube ist subjektive Erfahrung.
Inspiration ist geistiges Schaffen.
Glaube ist : Subjektive Erkenntnis des objektiven Seins.
Inspiration ist: Geistiges Verarbeiten der
subjektiven Erkenntnisse aus dem objektiven Sein.

Inspiration ist: Verarbeiten des Glaubens
in der Realität.

In der Realität muss jeder Mensch leben.
Ohne Glauben kann kein Mensch existieren.
Realität und Glaube führen zur Inspiration. Gegen Inspiration sollte und kann man Nichts machen. Man muss sie aber immer mit der Realität vergleichen. Die Realität kann man gestalten. Den
Glauben kann man erweitern. Die Inspiration kann man neu ausleben.  Aus der Realität folgt logisch der Glaube.

Durch Inspiration erkennt man die Realität genauer.
Inspiration befindet sich in uns und um uns denkende Wesen.
Realität ist: Objektives Sein im Objekt. .
Glaube ist: Objektives Sein im Subjekt.
Inspiration ist: Objektives Sein im Geist.
Die Realität besteht aus Kugeln: Vom
Atomkern bis zum Weltall.

Am 13.08.1992

Im Größten und im Kleinsten! Vom Makrokosmos über den Kosmos zum Mikrokosmos! Es gilt für das gesamte Leben!
Im Fluss der Realität, in das Meer der
Erkenntnis, gespeist von den drei Quellen des
Wissens! Realität, Glaube und Inspiration.

Auf der Kugel Erde, in der Kugel Weltall!
Mit den Kugeln des Mikrokosmos!
Jeder sollte mit der Inspiration verantwortungsvoll umgehen. Sie darf nur zum Nutzen allen Lebens voll ausgenutzt werden.  Inspiration ist das Schönste, was man im Leben erfahren kann. Sie wird so lange auf die Menschheit einwirken, wie diese am Leben ist.
Die Realität entsteht mit der Schöpfung der Materie. Die Realität endet mit dem Vergehen der Materie.
Der Glaube beginnt mit der Entstehung von
denkendem Leben. Der Glaube endet mit dem letzten denkenden Wesen.

Das sind die Unterschiede in den zeitlichen Grenzen.
Nun zu den räumlichen Grenzen.
Die Realität vom Mikrokosmos (materiell) über den Kosmos (Erde, andere Planeten) bis an die Grenzen des Makrokosmos (materiell).
Der Glaube geht von denkenden Lebewesen
aus. Räumlich sind das auf der Erde die Menschen. Es gibt aber bestimmt noch andere denkende Lebewesen im Makrokosmos. Wir haben Brüder und Schwestern. Leben aber im Moment isoliert von diesen.
Ich glaube daran, dass Leben (Denkendes)
auf den gesamten Makrokosmos verteilt ist. Bis an seine Grenzen. Wir leben in der Zerstreuung, Isolation.

Wir brauchen dieses erste Treffen um unser
Wissen zu erweitern, um die Realität genauer zu erkennen.

Die Inspiration wirkt in uns Menschen. Es
kommt darauf an, was wir aus dieser Inspiration machen, wie wir sie nutzen und ausleben. Kein Wesen darf diese Inspiration unterdrücken oder durch andere Lebewesen unterdrücken lassen.

Die einfache Realität umfasst das Weltall, darin unsere Erde und im Lebensbereich der Erde den Mikrokosmos.

Am 14.08.1992

Die Erde ist und wird nicht das Paradies sein. Sie wird es nie werden.
Es gibt einen Grund, weshalb wir hier leben.
Wir müssen versuchen, diesen Grund zu erforschen. Aus diesem Grund folgt ein
Zweck, den wir auch versuchen müssen zu erkennen.

Der Mensch handelt schlecht und der Mensch
handelt gut. Es gibt keine noch so gute Handlung, dass sie nicht noch besser durchgeführt werden könnte.
Der Mensch bleibt immer unvollkommen.
Es gibt keinen einzigen vollkommenen Menschen! 
Ob ich diesen Propheten „lebend“ erleben
werde, weiß ich auch nicht. Aber ich glaube daran, dass dieser „letzte Prophet“ geboren werden wird und seinen vorgeschriebenen Weg gehen wird. Auf seine Aussage können wir uns verlassen.


Am 15.08.1992

Die Menschheit erwartet den „letzten Propheten“ !
Meine Hoffnung besteht darin, dass die Menschheit die Erde überlebt, den Weg durch das Weltall findet.
Hoffnung ist eine Schlussfolgerung aus dem
Glauben für die Zukunft! Hoffnung kann erfüllt werden oder enttäuscht. Wird sie aber erfüllt, keimt neue Hoffnung.  Erst wenn es vergangen ist, gibt es
nur noch ewiges Leben!

Das Weltall vergeht mit Allem Negativen, das in diesem enthalten ist.
Hoffnungslosigkeit ist eine logische
Schlussfolgerung des Glaubens aus der einfachen Realität. Hier bleibt nur das materielle übrig. Das geistige stirbt mit den Menschen.

Das macht mutlos und produziert Angst vor
dem Tod, weil dann Alles vorbei ist.

Hoffnungslosigkeit fördert die Jagd nach materiellen Gütern aller Art.
Sie macht einsam. Sie treibt in letzter Konsequenz zum Suizid!
Hoffnung erzeugt Mut zum Leben.
Hoffnungslosigkeit erzeugt Mutlosigkeit zum Leben.
Nur wer zur erweiterten Realität findet wird auch ein Ziel haben und Hoffnung nähren. .
Hoffnung im Leben, Mut zum Leben.
Sinn und Zweck des Lebens.
Das sind drei Grundbedingungen, die Kraft
zum Leben geben.

Ich glaube es gibt keinen Menschen, der sich über den Tod freuen kann!
Der Tod eines Menschen sollte Grund zu einer
Freudenfeier sein.

Der Tod ist der Prüfstein des Glaubens eines Menschen. Hier entscheidet sich, wie der Mensch zum Leben steht!
Ein irdisches Leben ohne ewiges Leben ist
wie Nichts ohne Alles.

Das irdische Leben geht gegen Null gegenüber der Ewigkeit. Hier gibt es keine Zeitrechnung mehr, die
der irdischen gleicht.

Das irdische Leben erscheint einem Menschen
nur wie ein Traum.

Ein Wachtraum und ein Schlaftraum. Wer
kann das an der Schwelle des irdischen Todes noch unterscheiden?
Das Leben vergeht und der Mensch kommt dem
Tod immer näher.
Je älter der Mensch wird, desto schneller vergeht die Zeit. Das ist gut so.
Man kann sich also gut darauf vorbereiten.
Der Mensch sollte so leben, dass jeder Tag der Letzte für ihn sein kann.
Jeder Tag muss abgeschlossen werden und auch
jede Nacht!

Den Moment des Todes erfährt man als irdischer Mensch nicht mehr.Er kommt zu überraschend! Was danach kommt, wird ein großes Glücksgefühl sein! Wie es dann weitergeht, das weiß Niemand.
Vielleicht wird der Mensch auch neu versiegelt. Wir werden es Alle erfahren.
Lebewesen die waren, die sind und die sein werden! Es ist für Alle Raum da. Es ist für Alle
Zeit da. Es gibt keine Grenzen mehr! Jeder kann sich überall frei bewegen.

Man behauptet Liebe macht blind. Das würde
bedeuten, dass Hass sehend macht.
Beides ist falsch!
Was ist denn dann mit Gleichgültigkeit?
Der Mensch ist ein Subjekt. Jedes Subjekt
nimmt die Realität individuell wahr. Jeder Mensch aber selbst nimmt die Realität in jedem Moment anders wahr. Das kommt auf die Stimmung, auf die
Umstände und auf die Art und Weise an, mit der der Mensch die Realität betrachtet.

Wer mit liebenden Augen die Welt betrachtet,
wird alles Schöne besonders stark empfinden. Er nimmt Hässliches nur schwach, oder gar nicht wahr.

Wer mit hassenden Augen die Welt betrachtet,
wird alles Schlechte besonders stark empfinden.

Er nimmt Schönes nur schwach oder gar nicht
wahr.

Wer die Welt mit gleichgültigen (besser neugierigen) Augen, in einem gewissen Abstand
betrachtet, nimmt Schönes und Hässliches viel realer wahr. Er ist besser in der Lage zu
differenzieren.

Wenn man objektiv sein will, darf man sich
nicht von Gefühlen leiten lassen. Natürlich ist kein Mensch in der Lage, die Realität, so wie sie wirklich ist, voll zu erfassen. Es werden immer nur Teile
des Ganzen sein, die er wahrnimmt. Aber er kann das Wesentliche erfassen und das Unwesentliche vernachlässigen. 

Wir Menschen sind  Fehler behaftet.
Aber das macht ja unsere Menschlichkeit, unsere Freiheit aus. Wir dürfen uns irren und können uns berichtigen.
Wir können uns gegenseitig helfen. Man sagt im Volksmund vier Augen sehen mehr als zwei Augen.
 Allgemein gesagt zwei Menschen erkennen mehr
als ein Mensch.

Also Ungeduld hat keinen Zweck.
Natürlich gibt es manchmal scheinbare Sprünge (Revolutionen).
Realität im Glauben ist das w a s, als Definition.
Glauben der Realität ist das w i e, die Art und Weise.
Glaube durch Inspiration ist das w a s, als Ursache.
Inspiration durch Glauben ist das w i e, als Wirkung.
Inspiration durch die Umwelt, die Menschen.
Das Ziel meines Lebens ist der „letzte
Prophet“!

Darum werden sich jetzt alle meine Gedanken bewegen. Denn er kennt die Lösung des Rätsels
(Geheimnis) Erde! 

Umwelt stöhnt unter den Zumutungen durch
die Menschheit. Die Erde, das Wasser, die Luft! Ihr Schadstoffgehalt geht in das Unerträgliche.

-Naturkatastrophen sind normal. Diese
dienen der Natur nur als Ventil für die Erde!

- Die Umweltkatastrophe aber ist
entscheidend und diese wird nur durch die Menschheit verursacht!

- Die Pflanzenwelt wird geschädigt.
Pflanzen werden von Tieren und Menschen zur Nahrung benötigt!

- Die Tierwelt wird durch Genuss von
geschädigtem Wasser, atmen von vergifteter Luft und durch Entzug des Lebensraumes durch geschädigte Erde ebenfalls geschädigt. Ob Wasser- Land- oder fliegende Tiere. Alle dienen dem Menschen zur Nahrung.

Fassen wir die Punkte zusammen, so kann
man logisch erkennen, dass die Erde auf eine Gesamtkatastrophe zusteuert. Es wird also ein Ereignis in naher Zukunft notwendig, um irreparable Schäden zu vermeiden.

Am 16.08.1992

Die Reife der Realität führt zu Sprüngen in der Zeit!
Zeitsprung? Was ist das?
Es ist der Umschlag einer bestimmten Quantität in eine neue Qualität. Zu deutsch  Beim Erreichen einer bestimmten Menge werden neue Eigenschaften erzeugt! (bestimmend erreicht!).
Realitätssprünge bestimmen die Zeitsprünge!
Sprünge sind Stationen auf einem Weg! Bis zum Zielsprung, der Endstation. Es gibt einen
Startsprung, die Anfangsstation!

Aus Stationen. Sprünge sind die wesentlichen Punkte (Eckpunkte) der Geschichte.
Die Geschichte ist eine Sammlung von
Sonntagen (Feiertagen) wobei die Wochentage einfach weggelassen werden!
Jeder Mensch hat seine eigene, einsame Geschichte!
Die gesamte Menschheit hat ihre eigene, einsame Geschichte!
Dazwischen sind immer andere Stationen zu
finden! Wer sagt uns, was zwischen diesen Stationen passierte?

Die Theorie der absoluten Nullpunkte hatte
ich schon beschrieben! Jetzt geht es um die Dynamik zwischen den einzelnen Stationen.
 
Jeder Film besteht aus Einzelbildern (Stationen), die schnell genug vorgeführt einen scheinbaren lückenlosen Weg darstellen. Der Mensch ist nicht mehr in der Lage, die Differenz zwischen den Einzelbildern festzustellen. Also die Zeit zwischen den Einzelbildern (Stationen) scheint gegen Null zu gehen. Aber das ist eben nicht so.
Es ist und bleibt die Praxis der Sprünge und
dagegen steht die Theorie des Fließens!
Der Fluss zwischen den Sprüngen ist die wahre Geschichte, die durch die Stationen führt.Der Mensch ist nicht in der Lage diesen Fluss zu erkennen bzw. zu begreifen! Die  Geschichte ist der Fluss der absoluten Nullsprünge. 
Die Bewegung besteht aus dem Fluss zwischen den Sprüngen. Die Bewegung ist Leben.
Bewegungslosigkeit bedeutet:
- Noch nicht geboren und
- Schon Tod ! (tot)!
Fluss zwischen absoluten Nullpunkten (Stationen) ist Leben!
Die Praxis bestimmt die Theorie. Die Theorie
wird aus der Praxis abgeleitet.

Die Ursache bestimmt die Wirkung. Die Wirkung wird von der Ursache abgeleitet.
Zwischen Praxis und Theorie besteht ein
bestimmter Fluss!
zwischen  Ursache und Wirkung.
Zwischen Quantität und Qualität.
Der Fluss ist die Sammlung von Sprüngen in
den Ufern zu einem bestimmten Ziel von den Quellen aus! In das Meer!

Fließen bedeutet, sich einen Weg suchen,
Hindernisse zu umgehen und trotzdem ein Ziel zu haben!
Obwohl sich laufend die Richtung ändert.
Ein Ziel zu finden, bedeutet sich mit dem
Ursprung zu vereinigen! Dabei wird der Ursprung zur neuen Quelle! Der Beginn eines neuen Weges mit dem gleichen Ziel, nämlich der
Wiedervereinigung!

Mein Ursprung, meine erste Station, ist die
Erde. Wo wird meine zweite Station sein?

Ich werde es erfahren! Vielleicht im Zentrum der Galaxis? Ihrem Ursprung? Ihrem Kern?
Spätestens 2048 werde ich es wissen!
Glaubt mir Menschen, ich lebe weiter! Ihr Alle werdet weiter leben!
Es gibt unterschiedlich starke Sprünge.
Sprünge zwischen den Zeiten sind Sprünge
zwischen den Orten!
Der Ort ist immer ein Anderer (dem Namen nach, der Zeit nach), die Zeit ist immer eine Andere (dem Ort nach, dem Namen nach)!
Zwischen und mit beiden ist immer ein Fluss!
Wer nur zwei Stationen des Lebens akzeptiert
(Geburt und Tod) kennt das Leben nicht!

Ohne Raumrechnung gibt es keine Zeitrechnung! Mit Raumrechnung gibt es Zeitrechnung! In der Ewigkeit wird beides überflüssig!
Was ist das Weltall?
Es hat einen Ursprung und es hat ein Ende.
Es hat eine Ausdehnung in Raum und Zeit. Es ist die einfache Realität!
Das Leben ist Bestandteil des Weltalls! Es ist sein besonderes Merkmal!
Das Leben besteht aus Sprüngen in Raum und
Zeit! Die Materie ist Grundlage des Lebens im Weltall! Sie ist dessen Ursprung!
Das bedeutet es besteht in bestimmten Raumpunkten des Weltalls zu bestimmten Zeitpunkten des Weltalls „Leben“!
Wobei das Leben von einem Punkt zum
anderen Punkt fließen muss! Sonst gibt es kein Leben!
Da es aber irdisches Leben gibt, muss es
auch den Fluss im Weltall geben!
Den Fluss des Lebens. Dessen Sprünge von einem Raum-Zeit-Punkt zu einem anderen Raum-Zeit-Punkt!Dazwischen liegt die Arbeit.  Die Erde ist meine Geburtsstätte und das Weltall ist mein zu Hause! Ich möchte mein zu Hause kennen lernen in allen seinen Ausdehnungen!
Ohne dabei meine Geburtsstätte zu
vergessen! Werde ich beides je können? wird esmir möglich sein? Wie ist das „zeitmäßig“  überhaupt möglich? 
Bis ich aus dem unendlichen Raum in den
ewigen Raum übersiedele, wird eine unendliche Zeit vergehen!
Danach wird es für mich vorläufig 
keine Zeitrechnung mehr geben!
Das Weltall, mein zu Hause werde ich im unendlichen Raum in unendlicher Zeit erforschen können.
Wer verliert, der gewinnt: „Das Leben“!
Wer gewinnt, der verliert: „Das Leben“!
„Das Leben“ besteht im Fluss aus absoluten
Nullpunkten in „Raum und Zeit“!
Die Zeit ist der Fluss zwischen Orten im Raum: „Das Leben“! Dieser Fluss hat seine Ufer im Raum! Diese Ufer bestehen aus räumlichen Hindernissen. Zwischen diesen Hindernissen findet der Fluss seinen Weg! Der Fluss findet in jedem Fall sein Ziel. Das Meer! Das Meer kennt scheinbar keine räumlichen und zeitlichen Hindernisse mehr! Trotzdem hat es Grenzen! Und Inseln! Erst, wenn wir das Meer in Richtung Weltraum verlassen, lassen wir Zeit
-Fluss-Grenzen hinter uns! Aber auch dort gibt es räumliche (materielle) Inseln, die sich als Hindernisse erweisen können! Wir müssen den Weg (Fluss des Lebens) durch das Weltall suchen.

Das Ziel wird das reine Wissen (grenzenloses
Leben)  sein. Es wird „das ewige Leben“!

Jeder Mensch hat seinen eigenen Fluss!
Seine eigene Zeit! Seinen eigenen Raum! So auch ich! Und wir Alle als Menschheit!


Am 17.08.1992


Die Ewigkeit  ist der Ursprung von
Allem und die Ewigkeit grenzt Alles ein (umschließt die Unendlichkeit)!
Man sollte aber nur das genießen, was man verdauen kann und was man verträgt an Quantität und Qualität. Man sollte diese
in Maßen genießen.

Bei der Zucht von Pflanzen und Tieren
sollte man die guten Eigenschaften weiter züchten und die schlechten Eigenschaften vermindern, um so immer Qualitätsverbesserung zu erreichen!
Der Fluss in der Zeit zwischen absoluten
Nullpunkten im Raum bringt Bewegung in die
Materie
(und damit das Leben)!
Von Null bis Hundert Jahre bei einen Menschen!
Der Mensch lebt auf einem Kern (der Erde) in einer Schale (dem Weltall)!
Die Erde dreht sich um sich selbst. Der Mond bewegt sich um die Erde.
Die Erde bewegt sich auf einer Bahn um die
Sonne mit anderen Planeten mit Monden!
Die Sonne dreht sich mit ihren Satelliten auf einer Bahn um den Kern der Galaxis! Diese Bahn ähnelt einer Spirale!
Die Galaxis bewegt sich mit ihren Sternen
auf einer Bahn um den Mittelpunkt des Weltalls (dessen Kern)!

Alle Galaxien (Sämtliche Materie) des
Weltalls bewegen sich um dessen Kern! Auch die Entferntesten!
Das ist das ganze Geheimnis der Bewegung der Materie in Raum und Zeit. Die Materie des gesamten Weltalls wird von dessen
Kern zusammen und in Bewegung gehalten!
Erst wenn wir die galaktische Zeitrechnung und die Weltraum-Zeitrechnung (später) kennen lernen werden, dann erst erkennen wir den Sinn und Zweck unseres Daseins im Weltall! Unser Leben bekommt neue Dimensionen! In Raum und  Zeit! Und im Geist!
Unsere Erkenntnisfähigkeit wird enorm steigen.
Aber wir werden nie Alles erfahren! Unser
Wissen, unsere Gedanken werden immer sprunghaft (bruchstückhaft) bleiben.

Im Moment kennen wir nur die Sonnenzeit
und rätseln an der galaktischen Zeit herum!


Am 18.08.1992

Nämlich der Punkt der Messung. Er ist ein
offener Punkt an einem bestimmten Ort. Ich nenne diesen Ereignispunkt oder Zeitsprung! An diesem Punkt passiert etwas und das öffnet die Kugel!

So ist die gesamte Geschichtsschreibung zu
verstehen! Utopische Literatur versucht solche Punkte voraus zu bestimmen! Das gesamte Zukunftsdenken ist Nichts als ein Ereignispunkt- oder Zeitsprung-Denken! Dabei bezieht man sich immer auf einen bestimmten Ort (Punkt) im Raum!
In der Vergangenheit, in der Gegenwart und
in der Zukunft! Räumlich- zeitliches Punkt-Denken ist das logischste und abstrakteste Denken, das möglich ist! Es erschließt vergangene Räume, zeigt
gegenwärtige Räume und weist auf zukünftige Räume (Orte) hin!
Als letzte Konsequenz gibt es einen ewigen Raum und eine ewige Zeit!
Gibt es eine ewige Gegenwart? Ohne Vergangenheitsgrenzen und ohne Zukunftsgrenzen? Wo Vergangenheit identisch Gegenwart identisch Zukunft identisch Ewigkeit! Inder Zeit!
Es gibt drei Raumachsen   
x; y; z

Es gibt drei
Zeitachsen       tx,  ty; tz

Diese bedingen einander! Die jeweilige Zeit ist dem jeweiligen Ort zugeschrieben. Das ist die so genannte Ortszeit! Ortszeitpunkte sind die Ereignispunkte oder Zeitsprünge! An jedem beliebigen Punkt des Raumes fließt die Zeit!
Die Zeit fließt an jedem Punkt gleich schnell! Bleibe ich an einem Ort stehen, fließt die Zeit genau so, als wenn ich mich bewege! Begebe ich mich von einem Punkt zu einem Anderen, vergeht eine bestimmte Zeit. Die Zeit bewegt sich schneller, als ein Mensch denken kann. Sie ist also schneller als der Geist. Die Zeit ist allgegenwärtig. Im gesamten Raum! Eine Sekunde auf der Erde ist zum selben
Zeitpunkt eine Sekunde im entferntesten Punkt des Weltalls und gleichzeitig im Mittelpunkt des Weltalls!

In jedem Punkt des Mikrokosmos schlägt das
gleiche Zeitmaß!

Der gesamte Weltraum läuft nach einer Uhr
ab! Es ist also nicht möglich in die Vergangenheit zu gelangen und es ist nicht möglich in die Zukunft zu gelangen! Man muss die Zeit abwarten können!
Die Maßeinheiten legt sich jedes
Individuum selbst zurecht. Auf der Erde ist das die Menschheit. Die von der
Sekunde bis zum Jahr geht!
Die Maßeinheit ist aber vollkommen uninteressant!Kann man ohne Koordinaten den Ort und ohne
Zeitmessung die Zeit bestimmen? Natürlich geht das!
Kinder kennen keine Koordinaten und finden
sich in ihrer Umgebung zurecht!
Tiere kennen keine Uhr und überleben!
Koordinaten in Raum und Zeit sind nur Hilfsmittel zur Orientierung!
Am Raum und seinem Zustand erkennt man Ort
und Zeit ohne jedes Hilfsmittel!

In der Gegenwart orientiert man sich an
der Vergangenheit, an der Erfahrung.

Taucht in der Zukunft Neues auf, muss man
den Ort bestimmen und hat damit das Ereignis für die Vergangenheit notiert!

An dem Ort wird man sich später wieder an
dieses Ereignis aus der Vergangenheit erinnern und hat damit wieder die Orientierung ohne jegliche Koordinaten!
Das Entscheidende ist der Kopf, der Geist. Natürlich geht das nur, wenn die Sinnesorgane entsprechend aufnahme- und
speicherfähig im Gehirn sind!

Erfahrung ersetzt also künstliche Koordinaten!
In Raum und Zeit! Es gibt genügend natürliche Koordinaten! Koordinaten in der Natur in Raum und Zeit? Man kann mit Hilfe künstlicher Koordinaten
natürliche Koordinaten bestimmen (festlegen). Aber dominierend sind die natürlichen Koordinaten.
Die Natur kennt keine Koordinaten!
Kann man die Gedanken in künstliche 
Koordinaten zwingen? Gedanken räumlich und zeitlich festlegen? Natürlich gibt es in der Schule Stundenpläne! Natürlich zählt bei geistiger Arbeit die Stundenleistung. Es ist aber nicht exakt voraus  berechenbar, welche Leistung erreicht wird! Ein widernatürlicher Gedanke!
Was ich schreibe sind natürliche Koordinaten der Gedanken in
Zeitsprüngen und Gedankensprüngen!

In Gedanken muss man sich eben so räumlich
und zeitlich orientieren wie in der Realität! In der Natur! In der Umwelt!
Gedankenwelt ist genau so Umwelt wie Natur! Sie spielt sich zwar Innen ab, bezieht sich aber auf Außen und Innen. Auf Theorie und Praxis!
Zeit ist homogen im gesamten Weltall
vorhanden!


Am 20.08.1992

Die Zeit ist der Puls der Materie! Das
bedeutet, das Weltall lebt! Lebt das Weltall, dann kann man es als ein Lebewesen betrachten! Jedenfalls sollten alle Betrachtungen davon ausgehen!

Alles was Zeitfluss behaftet ist, mündet in die Ewigkeit! In das ewige Leben! Also auch das gesamte Leben des Weltalls!
Wir als Menschheit werden die Gesamtheit des
Lebens kennen lernen !
Das ewige Leben wartet auf uns! Es ist  unser Ziel! So, wie es auch unser Start war!
Die Zeit ist unser Weg!
Der Weg durch die Zeit führt zur Ewigkeit!
Damit auch notwendiger weise in die Vergangenheit und in die Zukunft!

Die Raum-Größe ist abhängig von der
Entfernung der Zeit!
Die Größe des Weltalls ist abhängig von der Weltall-Zeit!
Vor der Schöpfung gab es kein Weltall!
Jetzt lebt das Weltall! Am Ende der Zeit wird es kein Weltall mehr geben!

Die Größe des Weltalls wird durch den Stand der Weltall-Zeit bestimmt. Die Größe des Weltalls wird durch sein Alter bestimmt!

Am 24.08.1992


Es gibt keine Weltformel für die Schöpfung
(Entstehung) des Weltalls und dessen Ende(vergehen)!
Kein denkendes Wesen des Weltalls wird sie je verstehen! Auch ein Stephen Hawking wird sich im Endlichen verlieren.
Wie entstand wann und wo der Kosmos!?
Wie wird der Kosmos wann und wo enden!?
Haben wir uns als Weltall in der Ewigkeit
bewegt, oder haben wir uns an ein und derselben Stelle befunden?

Wenn erstens stimmt, landen wir an einem
anderen Ort zu einer anderen Zeit in der Ewigkeit!
Wenn zweitens stimmt, landen wir zur
gleichen Zeit am gleichen Ort in der Ewigkeit!

Wer kann das sagen?
Die Weltformel des Ursprungs und des Endes
des Kosmos bis zum Jahr 2000 könnte das Ereignis sein. Vielleicht sogar doch Hawking?

Das würde bedeuten, dass dieses Ereignis
in England, bis zum Jahr 2000 stattfindet! Damit wäre ein Geheimnis gelüftet!
Dann fehlt nur noch die Voraussetzung des
Ortes und der Zeit der Ankunft des Endzeitpropheten!

Am 25.08.1992

Gibt es einen Schöpfungsplan? Wenn ja,
dann gibt es auch einen Plan des Lebens! Und es gibt einen Plan des Todes! (der Abberufung von Raum, Zeit und Leben in die Ewigkeit!).

Wir als Menschheit sind ein (verschwindend
geringer) Teil dieses Planes!

Jedes Detail ist geplant und wird (von
Moment zu Moment, also in der Gegenwart als absolutem Nullpunkt) aktualisiert! (Soll-Ist-Vergleich!).

Kein Mensch wird diesen je bis zum Ende
übersehen! Dazu fehlt die Detailkenntnis und das Kombinationsvermögen dieser Details bis zur letzten Konsequenz!

Heute hat mein Vater Geburtstag! Er starb
1972 mit 51 Jahren. Er wäre 71 Jahre auf der Erde geworden! Was macht er nun schon bald 20 Jahre lang im Himmel? Wo ist er? Weiß er, was ich im Moment tue? Kann er mich sehen? Ich lebe auf der Erde mit der Erde!

Oder sind das nur Sprünge (Punkte in Zeit,
Raum und Leben) die einen Trend darstellen? Von der Schöpfung bis zum
Weltuntergang? 
Ist das Leben ein Spiel ?!
Nach seiner Theorie in der Praxis?!
Das Leben wird sich immer weiter in den
äußeren Bereich des Weltalls zurück ziehen, umsiedeln müssen, um zu überleben!

Die Schöpfung ist so lange nicht abgeschlossen, wie Leben neu geboren wird!
In jedem Punkt des Weltalls. Eine
unvorstellbare Leistung. Eine Konzentration von Kraft, die unvorstellbar ist. Wir wissen gar nicht welche Energien in uns selbst umgesetzt werden.

Unser Gehirn ist ein Kraftwerk. Ob im
Traum, im Wachen oder im Denken! Zeit-Energie fließt. Zeit-Energie-Geist daraus
folgt Kraft-Arbeit!

Philosophie-Denken ist Arbeit! Diese setzt wiederum Energie frei!
Das Denken ist Ewigkeit!
„Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.“ Gorbatschow.
Handelt im richtigen Moment richtig, als Menschheit!
Das materielle zerrinnt, das geistige
behält man!

Wer materiell reich ist, muss noch lange
nicht geistig reich sein. Wer geistig reich ist, muss noch lange nicht materiell reich sein.

Die Richtung des Zeitflusses ist von der Zukunft in die Vergangenheit!
Unsere Bewegungsrichtung ist von der
Vergangenheit in die Zukunft!

Das heißt, die Flussrichtung der Zeit ist gegen unsere Bewegungsrichtung!
Räumlich ist es die Erde, mit der wir uns
durch das Weltall bewegen und zeitlich ist es die Menschheit, die wir die Besatzung der Erde bilden!
Es gibt räumliche und zeitliche absolute Nullpunkte! Beide muss ich näher betrachten! Und es gibt geistige absolute Nullgrößen!

Am 28.08.1992

Es wird entschieden über den Raum, dessen
Zukunft und die Zukunft des Lebens im gesamten Weltall!

Der Weltraum ist als relativer Raum zu
sehen, der später in den absoluten Raum übergeht! Das Leben ist als relatives Leben zu sehen, das später in das absolute ewige Leben übergeht!

 
Am 29.08.1992

Es ist nur eine Frage der Reife des
Individuums und letztlich der Reife des Weltalls! Ich glaube daran, dass das Leben und damit das Weltall vergänglich sind.
Ich erlebe die relative Ewigkeit auf der Erde! Am Ende steht der Tod! Dann muss ich die Erde verlassen und mein Leben
scheint nur einen Moment gedauert zu haben! Was sind 100 Jahre auf der Erde gegen die relative Ewigkeit des Weltalls?

Erst einmal warte ich auf die
„Weltformel“, die Stephen Hawking entwickeln wird. Darauf bin ich schon gespannt. Bis zum Jahr 2000! 


Am 30.08.1992

In der Vergangenheit wurde eine Theorie entwickelt. Aus der Theorie wurde ein Plan für die Zukunft entworfen. Dieser Plan wurde in der Vergangenheit in die Praxis umgesetzt und dabei ständig aktualisiert! Danach wiederholt sich
diese Praxis auf jeweils höherer (zeitlich-räumlich-materiell) Stufe!

Die Planung der Menschheit wird immer
lückenhaft sein! Bei seiner Aktualisierung werden wir immer wieder auf  Zufälle stoßen, die nicht voraussehbar waren.


Am 31.08.1992

Jeder Tag ist eine neue Schöpfung! Jede
Stunde, Jeder Nullsprung! Jede Woche, Jeder Monat, Jedes Jahr, Jedes
Jahrhundert, Jedes Jahrtausend, Jede Jahr-Million, Jedes Jahr-Milliarden! Die
gesamte Zeit (Alter) ist eine Schöpfung!

Der Raum wird zu jeder Zeit neu geschaffen!
Das Leben wird immer wieder neu
geschaffen!
Die Schöpfung umfasst das gesamte Weltall, während seines gesamten Bestehens.
Räumlich, Zeitlich und Geistig!
Könnte man auch sagen:
Der Ursprung allen Seins ist die Zukunft.
Die Mündung allen Seins ist die Vergangenheit!
Oder auch:
Der Ursprung allen Seins liegt in der Vergangenheit, die Mündung liegt in der Zukunft!
Raum und Zeit liegen in Ursprung und Mündung
entgegengesetzt!

Der Raum bewegt sich durch die Zeit!
Das Leben bewegt sich im Raum und in der Zeit.


 




Kommentare zu dieser Seite:
Kommentar von Roodie( ), 28.06.2011 um 23:10 (UTC):
Bitte hinterlasst einen Kommentar, wenn Ihr eine komplette Seite gelesen habt.



Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine E-Mail-Adresse:
Deine Homepage:
Deine Nachricht:


=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=